Finanzamt Berlin für Körperschaften II - Vordrucke - Umsatzsteuer - Lohnsteuer

Interessante Themen

Finanzamt Berlin für Körperschaften II Formulare Steuererklärung *


Land: Berlin
Stadt: Berlin

Einkommensteuer


AUCH TITEL VOM BILD TEXT
Nachfolgend vollständige Kontaktadresse Finanzamt Berlin für Körperschaften II im Bundesland Berlin:

Finanzamt Berlin für Körperschaften II
Magdalenenstr. 25
10365 Berlin
Tel. : 030 9024-29-0
E-Mail-Adresse : poststelle@fa-koerperschaften-II.verwalt-berlin.de

*Das Finanzamt Berlin für Körperschaften II ist zuständig unteranderem für:
Steuerklassenänderung
Festsetzung und Erhebung von Steuern
Steuererklärungen
Bei weiteren Fragen zur Steuerangelegenheiten, Umsatzsteuer wenden Sie sich an das zuständige Finanzamt Berlin für Körperschaften II.

Beim Lohnsteuerabzug gibt es Merkmale, die dabei berücksichtigt werden:
- Der Grundfreibetrag. Alles was unter diesem Betrag liegt, wird von der Besteuerung verschont.
- Die Werbungskostenpauschale.
- Sonderausgaben.
- Die Vorsorgepauschale.
Alle genannten Merkmale, werden bei der Berechnung der Steuer berücksichtigt. Sie können auch individuelle Freibeträge eintragen lassen, allerdings müssen diese beim Finanzamt beantragt werden. Mehr Infos zu Lohnsteuer

Finanzamt

Das Finanzamt

Was ist das Finanzamt?

Finanzämter lassen sich in vielen Gemeinden finden. Örtliche Finanzämter sind meist direkt den Landesfinanzbehörden des jeweiligen Bundeslandes untergestellt. Es handelt sich um die unterste Behörde der Finanzverwaltung in einem Land. Die Aufgabengebiete erstrecken sich hauptsächlich über die Verwaltung, die Festsetzung und das Eintreiben der Steuern. Jede Stelle des Finanzamtes ist für eine andere Aufgabe zuständig. So gibt es Stellen, die für die Veranlagungssteuer, die Lohnsteuer, Umsatzsteuer oder andere Steuern zuständig sind. Ebenso gibt es Stellen, die für die Sonderprüfungen dieser Steuern eingeteilt sind. Nahezu jeder Bürger tritt in seinem Leben mit dem Finanzamt in Kontakt, um eine Steuererkklärung abzugeben oder Steuern zu zahlen.

Wie viele Finanzämter gibt es in Deutschland?

In Deutschland sind circa 650 Finanzämter vorhanden. In jedem Bundesland kommt eine Vielzahl an Finanzämter zustande, die sich um die Erfassung der Steuern kümmern. Die Vielzahl an Ämtern erleichtert das Errichten von Zugehörigkeitsstrukturen. So sind jede Privatperson und jeder Betrieb einem Amt, das sich im zugehörigen Bezirk befindet, zugetragen. In besonders großen Städten werden zumeist mehrere Bezirke errichtet, um die Verwaltung nicht nur zu vereinfachen, sondern die ablaufenden Prozesse auch zu verschnellern.

Struktur und Aufbau des Teams

Die in Deutschland befindlichen Finanzämter, sind alle nach einer Hierarchie aufgebaut.
  • Behörden unterer Ebene (auch örtliche Behörden genannt; Finanzamt)
  • Mittelbehörde (Zollkriminalamt, Bundesfinanzdirektion
  • Oberfinanzdirektion bzw. Landesämter
  • Ministerium des Bundeslandes
Dieser schematische Aufbau besteht aus einem Vorsteher, der die leitende Spitze der Behörde übernimmt. Die Aufgaben der Leitung erstrecken sich hauptsächlich über einen beaufsichtigenden Bereich. Die Kontrolle des Dienstes ist absolute Priorität, um eine zeitnahe Erledigung aller Aufgaben des Finanzamtes darstellt. So können wirtschaftlich sachgerechte Entscheidungen problemlos gefällt werden. Weiterhin ist das Finanzamt in Arbeits- und Sachgebiete unterteilt. Hierbei handelt es sich um einzelne Finanzkassen, Betriebsprüfungsbehörden oder andere Bereiche. Pro Sachgebiet gibt es einen zuständigen Leider, der die Aufsicht der Behörden übernimmt. Zu weiteren Aufgabenbereichen der Sach- und Fachgebietsleitern gehört die Aus- und Weiterbildung von Mitarbeiten oder Auszubildenden. Ein Sachbearbeiter arbeitet vollkommen selbstständig und eigenverantwortlich. Jeder Sachbearbeiter hat ein Spezialgebiet, auf dem er seine Aufgaben verrichtet. Dies soll eine professionelle, zeitnahe Bearbeitung aller Angelegenheiten regulieren.

Wohnsitzfinanzamt – Zuständigkeit für natürliche Personen

Das Wohnsitzfinanzamt ist lediglich für natürliche Personen zuständig. Gemeldet werden muss die Person beim Finanzamt, das sich im zuständigen Bezirk des Wohnortes befindet. Wichtig ist es zu wissen: Wenn eine Person über mehrere Wohnsitze verfügt, ist es entscheidend, wo die meiste Zeit verbracht wird. In dem Ort, an dem die meiste Aufenthaltszeit verbucht werden kann, muss die Person auch beim zuständigen Finanzamt ihre Steuererklärung abgeben.

Betriebsstätten-Finanzamt – Zuständigkeit für Betriebsstätten und juristische Personen

Die Betriebsstätten-Finanzämter sind für Betriebe zuständig. Welches Finanzamt für die Angelegenheiten der lohnsteuerpflichtigen Arbeitsstätte zuständig ist, lässt sich am Bezirk feststellen, in dem die Arbeitsstätte lokalisiert ist. Die Behörde ist für den Einzug der Lohnsteuererklärung sowie der Abgabe einbehaltener Lohnsteuern zuständig. Zudem gehören weitere Steuern zum Aufgabengebiet der Behörde. Unter anderem die Umsatzsteuer wird an diese Behörde entrichtet. Wissenswert: Meist wird die Gewerbesteuer nicht vom zuständigen Finanzamt des Bezirkes erhoben. Hierfür sind die jeweiligen Gemeinden zuständig.

Zuständigkeitsbereiche – Bund, Land oder Gemeinde

Da die Strukturen des Finanzamtes stark aufgespalten sind und sich Steuern auf verschiedensten Ebenen erheben lassen, soll ein Überblick über die Steuern, die Strukturen leichter verständlich machen:

Zuständigkeitsbereiche des Bundes:

- Abzugssteuern bei beschränkt Steuerpflichtigen - Einkommenssteuern - Energiesteuern - Kapitalertragssteuer - Kernbrennstoffsteuer - Lohnsteuer - Luftverkehrssteuer - Solidaritätszuschlag - Stromsteuer - Tabaksteuer - Umsatzsteuer - Versicherungssteuer

Zuständigkeitsbereiche der Länder:

- Einkommenssteuer - Erbschafts- und Schenkungssteuer - Grunderwerbssteuer - Kapitalertragssteuer - Umsatzsteuer

Zuständigkeitsbereiche der Gemeinden:

- Gewerbesteuer (mit Umlagen für Bund und Länder) - Hundesteuer - Jagd- und Fischerreisteuer - Gemeindeanteil der Lohsteuer, als besondere Erhebungsform der Einkommenssteuer - Zweitwohnungsteuer




* Entgelt entsprechend der Preisliste Ihres Teilnehmernetzbetreibers.

Einkommensteuer

Der Begriff Einkommensteuer bezeichnet eine Steuer, die dann tragend wird, wenn natürliche Personen über ein Einkommen verfügen. Abgekürzt wird die Einkommensteuer mit ESt.

Umfragen

Durch Umschulung zum neuem Job

Jobsuche mit der Arbeitsagentur Jobbörse

Ja, die Maßname brachte einen Job
mehr Berufserfahrung
War alles umsonst

Stimmen: 158
Kommentare: 1

[1 Kommentare]
Ältere Umfragen

Hier Wichtige Infos für Sie

Unsere Themen
Arbeitslosengeld
Arbeitslosengeld _2 Rechner
Erfahren Sie mehr...
Arbeitsagenturen
Arge
JobCenter
Hartz IV
Zuschuss
Arbeitsvermittlung Arbeitsagentur
Minijob
Antragstellung Alg
Alg Berechnung
Wohngeld
Bewerbung auf Stellenanzeigen
Job durch Umschulung
Schuldenberatung
Arbeitslos
Arbeitsvermittlung
Arbeitslosen-
versicherung
Einkommens -
anrechnung
Folgeantrag
Kündigung
Urlaub
Schwarzarbeit
Selbständigkeit
Zeitarbeit
Zeitvertrag
Widerspruch
© 2004 - 2019 by Infodienstnet ®
impressum  |  agb  |  datenschutz

Ladezeit der Seite: 0.049602 Sekunden.


Startseite

Steuervergünstigung Finanzamt Berlin für Körperschaften II.

 Das Einkommensteuergesetz stellt Reisekosten gemäß § 3 Nr. 16 frei, die der Arbeitgeber seinen Angestellten erstattet, die eine steuerfreie Abwicklung erlauben. Berufsaus- und Fortbildung als Werbungskosten im Sinne des §12 Einkommensteuergesetz beschränkt abzugsfähige Sonderausgaben.